• Teilzeit
  • Vollzeit
  • Bremen

Webseite Freie Hansestadt Bremen

Wie wollen wir wohnen, wie wollen wir uns in unseren Städten bewegen und wie wirtschaften, damit das Leben in Bremen und Bremerhaven lebenswert bleibt? Das sind einige der Fragen, die das Ressort für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau im Auftrag der Bürgerinnen und Bürger des Bundeslandes Bremen bearbeitet.

Die Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau

Eine Stärke Bremens mit seinen rund 550.000 in der Stadt lebenden Menschen ist seine Vielfalt: es gibt urbane sowie ländliche Stadtteile, die Nähe zur Weser, moderne Wissenschaftsorte, etliche Parks und Kultureinrichtungen – all das und vieles mehr ist dank der kurzen Wege gut und schnell zu erreichen.

Unsere senatorische Behörde ist für Landes- und Kommunalaufgaben in den Bereichen Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau zuständig. Rund 500 Beschäftigte setzen ihr berufliches Können dafür ein, Projekte zu entwickeln und zu steuern, Genehmigungen zu erarbeiten und einen guten, umfassenden Service für die Bürgerinnen und Bürger zu bieten.

In der Abteilung 5 „Verkehr“ ist im Referat 51 „Verkehrsprojekte“ zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle einer/eines Verkehrsplanerin/Verkehrsplaners (w/m/d), Entgeltgruppe 13 TV-L/ Besoldungsgruppe A 13, Kennziffer 2021/510-5 zu besetzen.

Im Referat Verkehrsprojekte werden von z. Zt. zehn Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen teilräumige Verkehrskonzepte erarbeitet und konzeptionelle Fragestellungen aus der strategischen Verkehrsplanung vertieft untersucht. Schwerpunkte bilden aktuell die Umsetzung des Verkehrsentwicklungsplans, der Ausbau des Straßenbahnnetzes, Konzepte und Maßnahmen zur Förderung der Nahmobilität, des Fußverkehrs und des Radverkehrs. Im Rahmen der Wohnungsbau- und Gebietsentwicklung wird die Verkehrserschließung aller Verkehrsträger (MIV, ÖPNV, Fuß- und Radverkehr, ruhender Verkehr) durch das Referat in enger Abstimmung mit der Stadtentwicklung entwickelt und begleitet. Neben diesen verkehrsplanerischen Themen ist auch das Baustellenmanagement im Referat angesiedelt.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung, wenn Sie eine motivierte Person sind, die mit Fachwissen, Spaß an systematischem Denken, konzeptionellem Arbeiten und mit schneller Auffassungsgabe team- und dienstleistungsorientiert die Projektförderung umsetzt und bei deren Weiterentwicklung eigene Ideen einbringt und Interesse an den folgenden Aufgaben hat:

  • Erarbeitung von Machbarkeitsstudien, vertiefendende Planung und Umsetzungsbegleitung der Maßnahmen aus dem Verkehrsentwicklungsplan
  • Entwicklung und Durchführung von Verkehrskonzepten in Verbindung mit neuen Wohnquartieren oder anderen städtischen Entwicklungsgebieten, Erarbeitung teilräumlicher Verkehrskonzepte für bestimmte Verkehrsarten und –zwecke, u.a. für den ÖPNV, MIV, Fußverkehr, Radverkehr, ruhender Verkehr, Einkaufsverkehr und Wirtschaftsverkehr
  • Definition und Koordination von verkehrsplanerischen und verkehrstechnischen Projekten, Bestellung und Controlling von Planungsleistungen sowie Steuerung und Erstellen von Förderanträgen für Verkehrsprojekte
  • Durchführung von Beteiligungsverfahren für Verkehrskonzepte und Verkehrsprojekte
  • Erarbeitung von Beschlussvorlagen für die politischen Gremien einschließlich der Koordinierung der Fachbeiträge, sowie die selbstständige Vertretung der Beschlussvorlagen und der Planung in der Öffentlichkeit sowie in den politischen Gremien

Sie bringen mit:

  • ein abgeschlossenes Universitätsstudium (Dipl.-Ing. TU/TH bzw. Master) der Fachrichtung Bau- bzw. Verkehrsingenieurwesen, Verkehrsplanung oder der Fachrichtung Stadt- und Regionalplanung mit nachzuweisender Vertiefung in der Verkehrsplanung oder einer gleichartigen Fachrichtung mit Vertiefung in der Verkehrsplanung
    -> eine Bewerbung von Studierenden in diesen Fachrichtungen ist auch möglich, wenn dargestellt werden kann, dass das Studium inkl. aller Prüfungsleistungen voraussichtlich spätestens 3 Monate nach Ablauf der Bewerbungsfrist abgeschlossen sein wird.
  • mehrjährige Erfahrung in der Planung und Erarbeitung von Verkehrskonzepten und Verkehrsprojekten in der öffentlichen Verwaltung, in einem Planungs- bzw. Ingenieurbüro ist wünschenswert
  • fundierte Kenntnisse der gültigen Richtlinien und Empfehlungen der FGSV im Bereich Verkehrsplanung, Straßenentwurf und Verkehrstechnik und deren Anwendung sind erforderlich

Darüber hinaus erwarten wir:

  • Kompetenz und Erfahrung in der Zusammenarbeit in interdisziplinären Projektgruppen, Planungsprozessen sowie im Projektmanagement und –controlling
  • Vortrags- und Verhandlungsgeschick, strukturiertes und selbstständiges Arbeiten sowie einem guten schriftlichen Ausdruck
  • Erfahrungen und Fähigkeiten in der Zusammenarbeit in interdisziplinären Projektgruppen, Planungsprozessen sowie im Projektmanagement und -controlling
  • sicheres Auftreten im Umgang mit Firmen, Planungsbüros sowie politischen und öffentlichen Gremien
  • der Bereitschaft zur Wahrnehmung von Dienstgeschäften auch außerhalb der üblichen Dienstzeit

Das können Sie von uns erwarten:

  • einen unbefristeten und zukunftssicheren Arbeitsplatz im öffentlichen Dienst
  • interessante, abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Aufgabenstellungen
  • flexible Arbeitszeiten sowie die Vereinbarkeit von Beruf und Familie
  • berufliche Entwicklungsmöglichkeiten durch Fort- und Weiterbildung
  • gezielte Programme zur Gesundheitsförderung, u. a. ein Angebot für eine Firmenfitness-Mitgliedschaft
  • ein gefördertes Jobticket des öffentlichen Personennahverkehrs

Für telefonische Auskünfte stehen Ihnen der Abteilungsleiter Herr Polzin (Tel.: 0421/361-2162 oder -4800), die Referatsleiterin Frau Gerber (Tel.: 0421/361-14486) sowie Frau Eilers vom Personalreferat (Tel.: 0421/361-2769) gerne zur Verfügung.

Bewerbungshinweise:

Teilzeitarbeit ist grundsätzlich möglich. Einzelheiten sind ggf. mit der Dienststelle zu vereinbaren.

Um die Unterrepräsentanz von Frauen in diesem Bereich abzubauen, sind Frauen bei gleicher Qualifikation wie ihre männlichen Mitbewerber vorrangig zu berücksichtigen, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben.

Schwerbehinderten Menschen wird bei im Wesentlichen gleicher fachlicher und persönlicher Eignung der Vorrang gegeben. Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund werden begrüßt.

Wir bitten Sie, uns von Ihren Bewerbungsunterlagen nur Kopien (keine Mappen) einzureichen. Auf Fotos kann verzichtet werden. Die Unterlagen werden bei erfolgloser Bewerbung nach Abschluss des Auswahlverfahrens unter Berücksichtigung des § 15 Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz vernichtet.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann richten Sie bitte Ihre aussagefähige Bewerbung (gerne auch per E-Mail und zusammengefasst als ein einzelnes pdf-Dokument) mit einem aktuellen Zeugnis bzw. einer aktuellen Beurteilung (nicht älter als ein Jahr) unter Angabe der Kennziffer 2021/510-5 innerhalb von drei Wochen nach Veröffentlichung dieser Ausschreibung an die

Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau
Referat 15
Contrescarpe 72
28195 Bremen

E-Mail: bewerbungen@bau.bremen.de

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Um sich für diesen Job zu bewerben, sende deine Unterlagen per E-Mail an bewerbungen@bau.bremen.de