• Vollzeit
  • Hannover

Stadt Hannover

Technische*r Sachbearbeiter*in im Sachgebiet Verkehrsmanagement des
Bereiches Koordinierung und Verkehr im Fachbereich Tiefbau

Ihre Aufgaben

Die Landeshauptstadt Hannover beteiligt sich an einem Forschungs- und Förderprojekt, welches
sich mit der Zukunft der ÖPNV-Bevorrechtigung beschäftigt. Es soll erprobt werden, wie sich die
Möglichkeiten der V2I-Kommunikation auf die Belange des ÖPNV übertragen lassen.
Dafür fallen bei der Landeshauptstadt Hannover folgende Tätigkeiten an:

Projektkoordination intern und extern
Abstimmungen mit internen und externen Beteiligten (Üstra, RegioBus, Zulieferer von
Systemkomponenten etc.)
Erneuerung der Lichtsignalanlagen im Untersuchungsgebiet und Anpassung bestehender
Signalisierungsstandards
– Festlegung der Untersuchungsgebiete
– Analyse der Bestandsinfrastruktur und Definition des Erneuerungsbedarfs von Hardware,
Software, Kommunikationskomponenten und entsprechender Schnittstellen
– Vorbereitung der Ausschreibung notwendiger Systemkomponenten
Zusammenführung des Systems mit Verkehrsrechner und Verkehrsmanagement
– Definition notwendiger Schnittstellen
– Begleitung der Realisierung dieser Schnittstellen
Evaluierung der verschiedenen Systemkomponenten
– Aufbau einer Testumgebung in der Simulation
– Vorbereitung und Begleitung des Pilotbetriebs

Wir bieten Ihnen

  •  Arbeitszeitmodelle, die es Ihnen ermöglichen, flexibel auf viele Eventualitäten des
    Lebens zu reagieren
  • eine Jahressonderzahlung und eine zusätzliche Altersvorsorge (bei Vorliegen der
    Voraussetzungen)
  • im Einzelfall eine Leistungsprämie
  • die Möglichkeit ständiger Fort- und Weiterbildung
  • Vergünstigungen für den öffentlichen Personennahverkehr (Job-Ticket)
  • ein umfangreiches Betriebssportprogramm

Worauf kommt es uns an?

  • vorausgesetzt wird ein erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches
    Hochschulstudium (Master/Diplom) des Verkehrsingenieurwesens, des
    Verkehrssystemmanagements, alternativ des Bauingenieurwesens oder in einem
    Studiengang des Wirtschaftsingenieurwesens Verkehr bzw. in einem vergleichbaren
    Ingenieurstudiengang, jeweils mit Vertiefung im Verkehrswesen oder die Befähigung für
    die Laufbahngruppe 2, zweites Einstiegsamt der Fachrichtung Technische Dienste
  • nachgewiesene Berufserfahrungen im beschriebenen Aufgabengebiet sind
    wünschenswert

Zudem erwarten wir von Ihnen:

  • die Fähigkeit, sich mit komplexen Themenstellungen strukturiert auseinander zu setzen
  • eine flexible und kooperative Arbeitsweise
  • ein hohes Maß an Selbstständigkeit und Durchsetzungsfähigkeit, Eigeninitiative und Engagement
  • überzeugende Darlegungen von Sachverhalten und Stellungnahmen in Wort und Schrift
  • ein ausgeprägtes Verhandlungs- und Präsentationsgeschick und ein sicheres Auftreten
  • die Bereitschaft zur Teilnahme an gelegentlich abendlichen Terminen
  • die Bereitschaft zur Teilhabe am Verkehr mit unterschiedlichen Verkehrsmitteln

Die Eingruppierung richtet sich nach Entgeltgruppe 13 TVöD (A I 4 Anlage 1 – Entgeltordnung
(VKA)). Der Arbeitsplatz ist für die Bewerbung von Beschäftigten im Tarifbereich sowie für
Verbeamtete offen. Der Stellenwert entspricht bei einer Dienstpostenbewertung der
Besoldungsgruppe A 13, Laufbahngruppe 2, zweites Einstiegsamt der Fachrichtung Technische
Dienste. Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 38,5 Stunden für Tarifbeschäftigte und 40 Stunden
für Verbeamtete. Der Einsatzort befindet sich im Burgweg 14, 30419 Hannover.
Die Vollzeitstelle ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt befristet bis zum 30.06.2023 zu besetzen
und Teilzeit geeignet. Wir kommen gerne mit Ihnen über praktikable Arbeitszeitmodelle ins
Gespräch.
Die Landeshauptstadt Hannover hat das Ziel, die Vielfalt der Bevölkerung auch in der
Stadtverwaltung abzubilden. Sie erkennt damit Vielfalt als wichtigen Teil ihrer
Unternehmenskultur an und ist bestrebt, ein offenes Arbeitsumfeld zu schaffen, das Menschen
unabhängig von ihrer ethnischen, kulturellen und sozialen Herkunft, ihres Alters, ihrer
Behinderung, ihrer Religion sowie ihrer sexuellen oder geschlechtlichen Identität gleiche
Chancen bietet.
Wir bestärken Menschen mit einer Migrationsbiografie sich zu bewerben, da wir ihren Anteil in
allen Bereichen und Ebenen erhöhen möchten.
Zur Förderung der beruflichen Gleichstellung von Frauen und Männern ermutigen wir gemäß
dem Niedersächsischen Gleichberechtigungsgesetz insbesondere Frauen, sich zu bewerben.
Schwerbehinderte Bewerber*innen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Weitere Informationen

Gern können Sie sich vorab zum Aufgabeninhalt bei Frau Dr. Lehnhoff (Tel. 0511/168-45740)
und zum Verfahrensablauf bei Frau Beck (Tel. 0511/168-45579) informieren.
Informationen zur Landeshauptstadt Hannover als Arbeitgeberin erhalten Sie unter
www.karriere-stadt-hannover.de.
Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, dann bewerben Sie sich bitte online über das
Bewerbungsportal oder richten Sie Ihre schriftliche Bewerbung mit den üblichen
Bewerbungsunterlagen (ohne Foto) unter Angabe der Ausschreibungsziffer 66.13-2020-01-Z
bis zum 25.09.2020 an die Landeshauptstadt Hannover,

Fachbereich Personal und
Organisation
OE 18.11
Trammplatz 2
30159 Hannover

Um sich für diesen Job zu bewerben, besuche bitte www.karriere-stadt-hannover.de.